Erste Fabrik von TOGG ist fertig

Ab März 2023 kann der türkische Tesla im DACH-Raum bestellt werden 

Der türkische Elektroautohersteller TOGG will bereits ab Frühjahr 2023 die ersten Elektroautos in der Türkei verkaufen, so hatte es zumindest der türkische Industrieminister im August erklärt.
Zunächst soll mit einem reinelektrischen SUV der Elektroautomarkt aufgemischt und BMW, Volkswagen und Co. Konkurrenz gemacht machen werden.
Auf dem Weg dahin wurde nun ein wichtiger Meilenstein erreicht.

Der Termin für die Eröffnung wurde bereits seit längerer Zeit angepeilt und TOGG hat es tatsächlich geschafft, am 29. Oktober seine erste Fabrik für die Herstellung seiner Elektroautos in Betrieb zu nehmen.
Unsere türkische Community weiß natürlich, dass der 29. Oktober 2022 ein wichtiger und besonderer Tag für die Türkei ist, denn an diesem Tag hat sich die Gründung der Türkei zum 99. Mal gejährt.
Die erste Fabrik ist im Bezirk Bursa, in der Start Gemlik, im Rahmen einer großen Staatszeremonie eingeweiht worden. Der türkische Präsident Erdogan ist bekanntlich besonders stolz auf dieses Projekt und hat sich auch schon selbst einen TOGG vorbestellt. Gerüchten zufolge soll er sich sogar die ersten 3 Fahrzeuge gesichert haben.

Wann kommt TOGG nach Deutschland, Österreich und die Schweiz?

TOGG wurde 2018 gegründet. Ursprünglich dachte man, dass es darum geht, den türkischen Automobilmarkt unabhängiger von ausländischen Automarken zu machen. Das hätte den türkischen Kunden helfen können, nicht unter den oft sehr langen Lieferzeiten vieler anderer Marken zu leiden. Dafür hätte TOGG seinen vollen Fokus ausschließlich auf den Heimatmarkt legen müssen. Doch bald schon hatte TOGG festgestellt, dass die Marke auch international Anklang findet, wodurch nun auch andere europäische Länder in den Blick genommen werden.

Für Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz soll die Bestellfreigabe ab März 2023 aktiv sein - ein paar Monate muss man sich also noch gedulden.
Zwar wurde der Zeitpunkt des Marktstarts in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch nicht kommuniziert, wir gehen aber davon aus, dass dies spätestens bis Ende 2023 oder Anfang 2024 geschehen wird.
Fast ein Jahr später als in der Türkei; dort sollen die ersten Fahrzeuge für den Heimmarkt ja schon im März 2023 ausgeliefert werden.
Wer möchte, kann aber natürlich auch direkt in der Türkei kaufen und das Auto importieren. Das ist natürlich mit etwas Aufwand verbunden aber prinzipiell wäre das möglich und daher denken wir, das TOGG bereits schon etwas früher als Ende 2023 auf unseren Straßen zu sehen sein wird.

Wie viel wird der TOGG kosten?

Was werden die türkischen Teslas, wie sie oft genannt werden, eigentlich kosten?

Der Preis für das erste SUV ist eine Ansage: 900.000 türkische Lira soll es kosten, das wären umgerechnet rund 49.000 €.
Bei uns kommen Zollgebühren sowie andere Einfuhrsteuern hinzu, wir gehen daher von ca. 55.000 € auf dem deutschen Markt aus.

Aber keine Sorge, denn TOGG weiß, dass dieser Preis vor allem in der Türkei für viele Leute zu hoch sein wird. Daher kommt bald nach dem ersten Modell auch noch ein kleineres Kompakt-SUV, welches für rund 500.000 türkische Lira, also etwa 27.000 €, auf den Markt kommen soll.

Der türkische YouTuber Doğan Kabak hat ein Video veröffentlicht, in dem er mit dem TOGG Geschäftsführer Gürcan Karakas - übrigens ehemaliger Bosch Manager - von 0 auf 100 beschleunigt und dabei sollen nur um die 4 Sekunden vergehen. Er wirft auch einen Blick in den Kofferraum und auf das Platzangebot. Das Interieur wird ebenfalls unter die Lupe genommen und man bekommt einen guten Eindruck, wie das Serienfahrzeug aussehen wird. Innen soll es vorne eine versteckte Kamera geben, die aufnehmen kann und erkennen kann, wenn der Fahrer müde wird.

Diese Daten des TOGG sind schon bekannt

Ein SUV-Modell wird das erste Elektroauto von TOGG sein, welches auf den Markt kommen wird. Dessen genauer Name ist auch jetzt noch unbekannt, da sollte sich TOGG doch langsam einmal festlegen. Auch die meisten Daten vom SUV fehlen noch, so gibt es noch keine genauen Abmessungen. Was es aber gibt, sind Daten zum Radstand, der wird 2,8 m betragen und damit auf sehr ähnlichem Niveau liegen wie beim VW ID.4.

Ein paar weitere Daten gibt es aber auch noch: So wird es eine Version mit Heckantrieb geben und eine mit Allrad.
Die Heckantriebsvariante wird mit 200 PS motorisiert sein und in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten.
Die Allradversion hat einen zweiten Motor an der Front, hat damit 400 PS und fährt in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
Über die Akkukapazität verrät TOGG leider nach wie vor nichts, nur dass die Reichweite bei beiden Versionen entweder 300 km oder 500 km betragen soll. Wir würden daher bei der reichweitenstärkeren Version auf etwa 75 bis 80 kWh Akkukapazität spekulieren.

Der Innenraum des TOGG

Spannend und sehr ansprechend finden wir zudem das Design des Innenraums. Dieses präsentiert sich hochmodern mit einer Displaylandschaft über die gesamte Fahrzeugbreite, wobei es sich vermutlich um mehrere kleinere Displays handelt.
Mittig zwischen Fahrer und Beifahrer finden wir noch ein Display, das wohl für die Steuerung der Klimatisierung vorgesehen ist. Dieses ist, soweit man das beurteilen kann, in einer sehr guten Position angebracht, da man es, wenn die rechte Hand auf der Mittelkonsole lehnt, wohl ziemlich einfach bedienen kann. Oftmals wird ja gerade für die Klimaanlage noch nach physischen Knöpfen verlangt, doch wenn schon Display, dann scheint es wie TOGG es hier integriert, sinnvoll zu sein. Auch bei den Außenspiegeln wird auf Kameratechnik zurückgegriffen, was zwei weitere Displays in den Innenraum des TOGG SUVs bringt. Weitere genauere Daten zur Plattform oder auch, ob diese zum Beispiel auch bei den anderen Modellen zum Einsatz kommt, fehlen leider noch.

Beim SUV legt man aber Wert darauf, die Vorteile einer Elektroautoplattform voll und ganz auszunutzen. Das zeigt sich in sehr viel Platz im Innenraum, auch auf der zweiten Sitzreihe, da zum Beispiel der nicht mehr notwendige Mitteltunnel im TOGG-SUV auch nicht mehr zu finden ist.

TOGG möchte bis 2030 insgesamt 5 Modelle auf den Markt bringen, darunter zunächst auch eine elektrische Limousine, aber auch weitere, kleinere SUVs sollen dabei sein. Und aus jetziger Sicht, wenn man sich die bisherigen Zeitpläne von TOGG vor Augen führt, dann kann man davon ausgehen, dass es im Jahr 2030 fünf unterschiedliche TOGG Modelle geben wird.


Wer steckt hinter TOGG?

TOGG wurde 2018 gegründet und ist ein Joint-Venture der fünf großen türkischen Industrieunternehmen Anadolou Group, BMC, Turkcell, Zorlu Holding und TOBB, das als Prestigeprojekt von Präsident Erdogan gilt. Mit staatlicher Unterstützung soll auf dem Elektroautomarkt Fuß gefasst und eine türkische Automarke etabliert werden. Chef des Unternehmens ist der Türke Gürcan Karakaş, ein ehemaliger Bosch-Manager. 


Wer nicht so lange auf den türkischen SUV warten möchte, kann sich bei INSTADRIVE ein schnell verfügbares Elektroauto im Rundum-Sorglos-Abo besorgen und den Marktstart entspannt abwarten.


Marken

Elektroauto leasing leicht gemacht:

Das Elektroauto-Abo ohne Kopfschmerzen: All-Inclusive. Du brauchst dir nur noch um deine Freizeit Gedanken machen.

>