Mercedes-Benz EQE

Elektroautos 2022 von Mercedes-Benz: Mercedes-Benz EQE

Click to play

Die Plattform, auf welcher der EQE aufbaut, ist wie beim Modell EQS die EVA2, also die Electric-Vehicle-Architecture in der zweiten Generation. Das ist auch der Grund, dass der EQE vergleichsweise rasch nach dem EQS auf den Markt gebracht werden kann. Technisch unterscheiden sie sich nur geringfügig voneinander, so hat der EQE einen 90 kWh Akku statt 108 kWh beim EQS. Reichweitentechnisch bietet der EQE 660 km nach WLTP, gerade für die oftmals gefahrenen Dienstfahrten für Diplomaten oder eben auch klassische Taxifahrten ist diese Reichweite mehr als ausreichend. Sollte dann doch mal der Akku leer werden, dann ist er dank 170 kW Ladeleistung sehr schnell wieder aufgeladen, berichtet wird von 250 km in nur 15 Minuten.

Durch die neue Form, Mercedes nennt es das „One-Bow-Design“, bietet der EQE bei 3,12 m Radstand ein Maximum an Platz. Der EQE ist außen genauso lang wie die bisherige E-Klasse, hat im Innenraum aber so viel Platz wie die nur in China erhältliche Langversion der E-Klasse. Durch optische Details soll der EQE etwas sportlicher und dynamischer wirken als der EQS. Das Interieur ist aber exakt dasselbe wie im EQS, es gibt auch für den EQE optional den riesigen Hyperscreen. Die Mittelkonsole finden wir prinzipiell gutaussehend, nur muss der Klavierlack wirklich sein? Der zerkratzt unserer Meinung nach zu schnell. Tesla hatte den Klavierlack auch im Model 3 2019 in der Mittelkonsole verwendet, beim Facelift 2020 jedoch wieder entfernt.

Die E-Klasse wurde ja bisher gerne von Taxi-Unternehmen eingesetzt. Wichtig ist dabei die Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und vor allem auch der Kofferraum. Also wie viel Reisegepäck passt rein? Es sind mindestens 430 Liter, welche sich auf bis zu 770 Liter erweitern lassen. Das ist grundsätzlich ein sehr guter Wert, allerdings ist der Zugang zum Kofferraum relativ klein. Das hat mit der Gestaltung des Dachs zu tun, welches wie beim Tesla Model 3 als durchgehendes Glasdach ausgeführt ist. Mercedes verspricht sich dadurch eine bessere Kopffreiheit im Fond, welche jedoch nur bedingt erreicht wird, da die seitlichen Holme trotzdem bei großgewachsenen Personen störend sein könnten. Irgendwo muss es aber natürlich auch leichte Abstriche zum EQS geben, schließlich kostet der EQE auch weniger als der EQS, es wird derzeit von etwa 70000 € Einstiegspreis für die elektrische E-Klasse ausgegangen. Die Auslieferung soll im Sommer 2022, zunächst mit der Variante EQE350, starten.

Voraussichtliche technische Daten Mercedes-Benz EQE

Mercedes-benz eqE

Header

Preis

ab ca. 70.000 Euro

Ladespannung

400 V

Ladeleistung AC/DC

11 kW/170 kW

Leistung in kW (PS)

Basisversion 215 kW (292 PS)

Erscheinungsdatum

Sommer 2022

Reichweite

660 km

Akkukapazität

90 kWh


Marken

Elektroauto leasing leicht gemacht:

Das Elektroauto-Abo ohne Kopfschmerzen: All-Inclusive. Du brauchst dir nur noch um deine Freizeit Gedanken machen.

>