Der Mercedes-Benz EQA im NCAP-Crashtest

Fünf Sterne für den Mercedes-Benz EQA beim NCAP-Crashtest 

Zusammenfassung der Ergebnisse des NCAP-Crashtests des Mercedes-Benz EQA 

Erwachsene Insassen (Gesamtergebnis: 97 %)

Beim versetzten Frontalcrash bleibt die Fahrgastzelle stabil. Guten Schutz bieten in diesem Fall alle Sitze, unabhängig von der Körpergröße, für den ganzen Körper.
Auch beim vollen Frontalaufprall sind alle Teile des Körpers gut geschützt. Im Fond wird der Schutz der Brust nur mit „schwach“ eingestuft, der Schutz für den restlichen Körper ist jedoch gut.
Gleiches gilt beim Seitenaufprall, und beim Aufprall auf einen Mast, bei dem das Fahrzeug die volle Punktzahl erreicht.
Bei einem Aufprall von hinten schützen alle Sitze und Kopfstützen gut gegen ein etwaiges Schleudertrauma. Das serienmäßige autonome Bremssystem funktionierte in den Tests bei niedriger Geschwindigkeit sehr gut.

Insassenschutz von Kindern (Gesamtergebnis: 90 %)

Beim versetzten Frontalcrash ist der komplette Körper von 6- und 10-Jährigen gut geschützt.
Für den Seitenaufprall erreicht das Fahrzeug auch bei Kindern die volle Punktezahl.

Ungeschützte Verkehrsteilnehmer (Gesamtergebnis: 81 %)

Der EQA hat (im Vergleich zur B-Klasse) eine „aktive“ Motorhaube. Das bedeutet, Sensoren in der Fahrzeugfront erfassen den Aufprall einer Person, wodurch die Motorhaube angehoben wird. Diese fungiert als Knautschzone, wenn die getroffene Person auf die Motorhaube fällt.
Die Tests resultieren in einem guten Schutz für den Kopf und die Beine, an der ganzen Fahrzeugfront. Einzig die Hüfte ist gefährdet.
Das autonome Bremssystem erkennt vulnerable Verkehrsteilnehmer sowie andere Fahrzeuge, und reagierte in den Tests sehr gut auf Fußgänger und Fahrradfahrer. Beim Erkennen letzterer erzielt der EQA die volle Punktzahl.

Sicherheitsassistenten (Gesamtergebnis: 75 %)

Das autonome Bremssystem hat in allen Tests bei Autobahngeschwindigkeit sehr gut funktioniert. Die serienmäßige Geschwindigkeitsunterstützung besteht aus einem durch den Fahrer manuell einstellbaren Geschwindigkeitsbegrenzer, weiters ist eine kamerabasierte Geschwindigkeitsschild-Erkennung an Bord. Der Spurhalteassistent hilft dabei, ein ungeplantes Verlassen der eigenen Fahrspur zu verhindern und interveniert auch in kritischeren Situationen. Alle Sitze sind mit einem Anschnallwarner versehen.

Die Gesamtbewertung von NCAP für den Mercedes-Benz EQA lautet: 5 Sterne.

Der EQA teilt sich seine Plattform in vielen Punkten mit der B-Klasse, welche 2019 durch den NCAP getestet wurde. Wo notwendig, wurden für den EQA neue Tests durchgeführt, deren Ergebnisse im Juli 2021 veröffentlicht wurden, die Basisbewertung ist jedoch die aus dem Crashtest der B-Klasse aus 2019.
Getestet wurde die Version EQA 250, der Test ist jedoch auch für die Versionen EQA 300 4MATIC und EQA 350 4MATIC gültig.

Weitere Informationen bei Euro NCAP:
https://www.euroncap.com/de/results/mercedes-benz/eqa/43187


Marken

Elektroauto leasing leicht gemacht:

Das Elektroauto-Abo ohne Kopfschmerzen: All-Inclusive. Du brauchst dir nur noch um deine Freizeit Gedanken machen.

>